Wie würden Sie Ihr Anliegen am besten beschreiben?
Wer ist ein braver Hund?! Die 9 besten Hunderassen fürs “Allein-zu-Hause-Bleiben”
May 14, 2021

Die Entscheidung, einem Hund ein Zuhause zu geben, ist der Beginn eines großen Abenteuers - eines, das sorgfältig geplant werden sollte. Gründliche Vorbereitung wird dir dabei helfen, eine glückliche Beziehung zwischen dir und deiner neuen Fellnase aufzubauen und alle Probleme zu meistern, die auf dem Weg, eine gute Bindung zwischen Mensch und Hund aufzubauen, unweigerlich auftreten werden. 

Ähnliche Beiträge: 10 Dog Breeds That Don't Tolerate Being Left Alone

Es ist nie eine gute Idee, einen Hund über längere Zeit allein zu lassen. Deswegen heißt es für die meisten von uns mit einem Job entweder einen Weg zu finden, mit dem es klappt, oder den Traum von einem Hund aufzugeben. Deine Fellnase alleine zu Hause zu lassen, kann zu einigen Problemen führen, denn viele Hunde leiden an Trennungsangst. Sie können sich ungezogen benehmen, das Haus verschmutzen, an Gegenständen kauen, buddeln oder bellen. Eine Möglichkeit diese Probleme zu umgehen, ist die Wahl einer Hunderasse, die tendenziell weniger an Trennungsangst leidet.

Hier findest du unsere Empfehlungen für 9 Hunderassen, denen das “Allein-zu Hause-Bleiben” etwas leichter fällt: 

  1. Boston Terrier

Als eine der wenigen Terrier-Rassen, die nicht an Trennungsangst leiden, ist der Boston Terrier mit seiner an einen “Smoking” anmutenden Fellmusterung ein intelligenter und unabhängiger Hund, der nicht mehr für seine kämpferischen Ursprünge gezüchtet wird. Auch wenn sie etwas stur und hyperaktiv sein können, geben Boston Terrier wunderbare Begleiter für ältere Menschen oder Leute, die in Apartments leben ab. 

  1. Lhasa Apso

Der Lhasa ist ein witziger und ein spannender Begleiter für jede Person. Jahrhundertelang wurde er als königlicher Wachhund gezüchtet, der nicht ganz zu realisieren scheint, wie klein er eigentlich ist und jedes Mal seine “Großer Hund”-Rüstung anlegt, wenn er auf einen Artgenossen trifft. Lhasa sind verspielt und neugierig, aber ebenfalls eine unabhängige Hunderasse, die es nicht als schlimm empfindet, auch mal alleine gelassen zu werden. Unglücklicherweise bedeutet dieser freigeistige Charakterzug - obwohl sie schnell deine Kommandos erlernen - dass sie nur gehorchen, wenn es ihnen eben gerade auch passt.

  1. Zwergschnauzer 

Diese “großen” Hunde im kleinen Aufzug machen sich prächtig als Wachhunde, können aber auch ganz schön laut werden, wenn sie ihre Rolle zu ernst nehmen. Mit ihrer Intelligenz sind sie nicht nur schnelle Lerner, sie sind auch noch absolut liebenswürdige Vierbeiner. Zwergschnauzer finden es nicht so schlimm, wenn sie allein bleiben müssen, solange sie mit ausreichend Spielzeug und Gegenständen zum Kauen ausgestattet sind, die sie bei Laune halten, während du weg bist.

  1. Bullmastiff

Der Bullmastiff braucht weit weniger Beschäftigung als man bei seiner Größe vermuten würde. Sie lieben es zu schlafen, was sie ideal für Familien mit einem hektischen Tagesablauf macht. Ein paar kurze Spaziergänge am Tag befriedigen den Austobungsbedarf des Bullmastiffs. Vor allem ältere Hunde sind ruhig und relaxed, Welpen hingegen sind nach wie vor wie alle Welpen auf mehr Beschäftigung angewiesen. Es ist notwendig diese wundervollen vierbeinigen Begleiter zu sozialisieren und ihnen zumindest grundlegende Kommandos anzutrainieren, weil ein ausgewachsener Bullmastiff gute 59kg schwer werden kann. Trotz ihrer Größe geben sie tolle Wohnungshunde ab. Schenke ihnen aber viel Aufmerksamkeit, wenn du zu Hause bist und gib ihnen genug Spielzeug zum Kauen.

  1. Chow-Chow

Da sein Aussehen an einen riesigen Teddybär erinnert, wirkt der Chow-Chow wie der perfekte Gefährte zum Knuddeln. Tatsächlich aber ist er weder ein Freund von Kuscheleinheiten, noch von körperlicher Nähe. Wie Katzen, werden Chow-Chows nur ungerne umarmt und mögen keine fremden Leute, was sie zu idealen Wachhunden macht. Sie lieben ihre Familie, sollten jedoch am besten nicht mit Kindern gehalten werden. Chow-Chows sind ruhig und unabhängig, ab und an allein zu Hause zu bleiben macht ihnen daher nicht so viel aus. 

  1. Shar-Pei

Eine weitere Hunderasse, die aufgrund ihrer ruhigen und etwas zurückhaltenden Art sehr gut für Wohnungen geeignet ist, ist der Shar-Pei. Sie sind Fremden gegenüber sehr reserviert, würden aber alles für ihre Zweibeiner tun. Dank ihrer schon fast katzenartigen Distanziertheit sind sie eine gute Wahl für Leute, die arbeiten müssen, oder sehr beschäftigt sind. Es ist jedoch wichtig, den Shar-Pei in jungem Alter gut zu trainieren und zu sozialisieren, um zu verhindern, dass er stur und ungezogen wird oder gar versucht das Haus zu beherrschen. Sie sind exzellente Wachhunde und Beschützer und haben gerne eine Beschäftigung, der sie nachgehen können. 

  1. Akita 

Diese loyale Hunderasse wurde ursprünglich als Jagdhund gezüchtet, hat mittlerweile jedoch ihren Platz unter den Wachhunden gefunden. Wie andere Hunderassen, die gut im Bewachen sind, verhält sich der Akita etwas distanziert zu Fremden, akzeptiert sie aber, wenn die Familie zu Hause ist. Akitas sind furchtlose Hunde, die vor keiner Herausforderung zurückschrecken. Frühes Training und Sozialisierung kann Probleme, die durch diese Charaktereigenschaft entstehen können, allerdings vorbeugen. Auch wenn er tolerant gegenüber deiner täglichen Abwesenheit ist, bedarf er deiner Aufmerksamkeit, sobald du wieder zu Hause bist. 

  1. Basenji

Diese einzigartige Hunderasse stammt aus Afrika, wo sie als Jagdhunde ausgebildet wurden. Obwohl sie als Hunde, die nicht bellen, bekannt sind, heißt das nicht, dass sie sich nicht zu Wort melden würden. Die Art ihrer Ausdrucksweise ist aber eher auf “Jodeln” beschränkt, sowie Winseln und Knurren, wie es für alle Hunderassen üblich ist. Der Basenji ist äußerst intelligent und so unabhängig, dass er es vielleicht nicht einmal bemerkt, wenn du das Haus verlässt. Du kannst dir aber sicher sein, dass du bei deiner Rückkehr mit großer Freude empfangen wirst. 

  1. Pekapoo

Dieser “Designer”-Hund ist eine Kreuzung zwischen Pekinese und Pudel und hat die besten Eigenschaften beider Hunderassen geerbt. Zutraulich und intelligent, genießen sie es einerseits mit ihren Zweibeinern Zeit zu verbringen, finden es andererseits aber nicht schlimm, Zeit allein zu verbringen - solange sie ausreichend Unterhaltung haben. Interaktive Spielzeuge, die sie kognitiv herausfordern, um an Leckerlis zu kommen, sind perfekt für die kleinen Hunde. Pekapoos haben keine zerstörerische Ader und sind somit perfekt für Leute, die arbeiten müssen, aber eine kleine Hunderasse halten wollen. 

Halte dir immer in Erinnerung, dass Hunde soziale Tiere sind, die sich als Teil eines Rudels, das ihre Familienmitglieder umfasst, verstehen. Sie allein zu Hause zu lassen, ist daher nie ideal. Nichtsdestotrotz, kann es hilfreich sein, ihnen während deiner Abwesenheit etwas zur Beschäftigung zu geben  und sie dazu zu trainieren Audio Kommandos (commands) zu gehorchen. So oft wie möglich nach dem Rechten zu sehen, kann dabei helfen, dass dieses Arrangement klapp, selbst wenn du Vollzeit arbeitest. Stelle sicher, dass sich dein Hund draußen etwas austoben kann, bevor du ihn verlässt und er ein paar spannende Tätigkeiten zur Verfügung hat, wenn du unterwegs bist - ansonsten kann es sein, dass sich deine Fellnase selbst eine Beschäftigung aussucht. Möglicherweise eine, mit dem du nicht unbedingt einverstanden sein wirst!

Furbo Hundekamera kann dir dabei helfen, deinen Vierbeiner im Auge zu behalten, wenn du auf der Arbeit bist und Ängstlichkeit, sowohl von dir, als auch von deinem Hund, in den Griff zu bekommen. Mit ihr kannst du ihm sogar Leckerlis zuwerfen, während du von deinem Arbeitsplatz aus zu ihm sprichst. Mit einer Kombination aus Furbo, der richtigen Hunderasse und einem durchdachten Hundetrainings-Plan, kannst du dir und deiner Fellnase ein wundervolles Leben gestalten.

Ähnliche Beiträge: 

10 Dog Breeds That Don't Tolerate Being Left Alone 

Secret Life of Dogs — 7 Things Dog Does When They Are Home Alone

X
UNTERNEHMEN